• 1
  • 2
  • 3

Ausflug BUGA Abfahrtszeit s. Verein / Infos

  • Abfahrtszeiten s. Verein / Infos

  • 1

Ein herzliches Grüß Gott auf unserer neuen Homepage:

Die Walheimer Obst-, Garten- und Blumenfreunde sind ein alter Verein für junge und junggebliebene Mitglieder und Freunde:

Mit einem Durchschnittsalter von knapp über 50 Jahren, 187 erwachsenen- und 31 jugendlichen Mitgliedern haben wir uns zu einem Familienverein entwickelt und bieten ein attraktives Programm für alle Altersklassen an.

Den Vereinszielen entsprechend liegen unsere Schwerpunkte in der Förderung der Gartenkultur und auch der Landschaftsentwicklung, der Ortsverschönerung, der Förderung des Obstbaus und dem Umweltschutz. Dies leben wir durch Schnittkurse, Nistkastenpflege, Rundgängen durch die Natur mit Fachhinweisen oder Programm für die Jugend, Bastelaktionen für Ortseingang oder Neckarwiese, Fachvorträgen zu interessanten, abwechslungsreichen Themen und vielem mehr.

Daneben kommt auch das gesellige Beisammensein bei Ausflügen, Festen, Feiern und sonstigen Veranstaltungen nicht zu kurz: Schauen Sie einfach vorbei – zu unseren Veranstaltungen sind Sie herzlich eingeladen!

Drucken E-Mail

Rundgang durch die blühende Natur 2019

Bei strahlendem Sonnenschein trafen sich die Interessierten am Ostersamstag an der Obsthalle auf der Reuth und wurden von Heinz Joos im Namen des Vorstands begrüßt.  Die Kinder begannen ihr Bastelprogramm und stellten Nistkästen aus Tetrapacks her. Das Upcycling ergab farbenfrohe Futterplätze für die Vögel.

Die Erwachsenen folgten den gut vorbereiteten Fachwarten. Alfred Ruff und Uwe Kesel hatten einen neuen Rundgang im „3-Länder-Eck Walheim- Besigheim-Löchgau“ vorbereitet, welcher an verschiedenen Anbauformen von Stein- und Kernobst vorbeiführte und nebenbei noch eine tolle Fernsicht bot.

An insgesamt 4 Stationen wurde der Stand der Vegetation besichtigt. Erste Station war eine Neuanlage für Saftobst auf schwachwachsender Unterlage mit mehltauresistenten Obstsorten  und Aufsitzmöglichkeiten für Vögel zur Wühlmausabwehr. An der zweiten Station erläuterte Uwe Kesel Hintergründe und aktuelle Situation zu den immer stärker auftretenden Wanzen, ihrer Herkunft, Schadbilder an den Früchten sowie den Populationsverläufen.  In der Löchgauer Apfelanlage stellte Alfred Ruff dann die Anlage, ihre Geschichte sowie die aktuellen Aussichten bei der diesjährigen Apfelernte vor. Der Apfelertrag ist seit einigen Jahren stark alternierend, d.h. auf ein ertragreiches Jahr (wie 2018) folgt in der Regel ein Jahr mit geringem Ertrag. Dies gilt vor allem für das Streuobst, in den Apfelanlagen können diese Schwankungen durch Ausdünnmaßnahmen gemildert werden.

Zum Abschluss stellte Uwe Kesel noch die Möglichkeiten vor, die „Snackfrucht“ Heidelbeeren im häuslichen Garten zu ernten.

Der Rundgang schloss mit dem gemütlichen Austausch bei tollem Wetter und guter Versorgung vor der Obsthalle. Ein herzliches Dankeschön an die Organisatoren und die Fachwarte!

 

  • IMG-20190420-WA0003 (2)
  • IMG-20190420-WA0005 (2)
  • IMG-20190420-WA0001 (2)
  • IMG-20190420-WA0008 (2)
  • k-IMGP3305 (2)
  • IMG-20190420-WA0010 (2)
  • IMG-20190420-WA0011 (2)
  • IMG-20190420-WA0009 (2)
  • IMG-20190420-WA0004 (2)
  • IMG-20190420-WA0019 (2)

Drucken E-Mail

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen